Seebestattungsschiff Mira gestretcht

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Deutschen Seebestattungsgenossenschaft konnte sich das Bestatterehepaar Ihme von dem gelungenen Umbau der Mira überzeugen

Das Schiff wurde, wie vor einiger Zeit das "Traumschiff Astor", in der Mitte zerschnitten und um eine Sektion erweitert. Äußerlich ist der Umbau kaum zu erkennen. Der Salon wurde komplett neu ausgestattet und zeigt sich in einem würdigen Rahmen. Durch den Umbau können jetzt bis zu 36 Trauergäste einer Seebestattung beiwohnen.



Vorsorge - eine Sorge weniger